Guter Glaube

Mit dem Begriff des “Guten Glaubens” wird das Nichtkennen eines rechtlichen Mangels bezeichnet. Ein rechtlicher Mangel kann durch einen guten Glauben überwunden werden. Der Gute Glaube wird in rechtlicher Hinsicht vor allem im Sachenrecht relevant. Wer beispielsweise eine Sache kauft und nicht weiss, dass diese geklaut ist, handelt im Guten Glauben. Unter bestimmten Voraussetzungen ist der Erwerb rechtswirksam.